30° Titres Nr. 60 Oktober-November 2016

Logo-CAS
Magazin 30°: offizieller Mediapartner
des Schweizer Alpen-Clubs SAC
für den Wettkampfsport

Enregistrer

Enregistrer

Editorial

Bilder, Bilder und nochmals Bilder. 30° blickt den Abenteurern einmal mehr direkt in die Augen. Beflügelt von ihrer Leidenschaft verfolgen sie genauso konsequent ihr Ziel, wie wir konsequent an unserer redaktionellen Richtlinie festhalten. Wir zeigen Menschen, die auf der grossen Bühne des Lebens und der Natur ihre Grenzen suchen. Auf den folgenden Seiten präsentieren wir Ihnen in einer Weltpremiere die frisch gekürten Siegerbilder des Red Bull Illume – dem weltgrössten Wettbewerb für Abenteuerfotografie, bei dem 30° nicht nur Mitglied der Jury, sondern auch Schweizer Mediapartner ist. Als Bonus ergänzen wir die offizielle Auswahl mit unserer eigenen, für den Rest der Welt unsichtbaren Auslese. Es erwartet Sie eine Menge Action, Emotionen, Technik, Spannung und vor allem pure Schönheit, verpackt in echte Kunst. Oder, wie es der amerikanische Surffotograf treffend formuliert: „Red Bull Illume ist die künstlerische Umsetzung der Sport- und Abenteuerfotografie.“
Der Mensch ist aber nicht nur Fotosujet. Er ist Urheber der kleinen und grossen, individuellen und kollektiven Leistungen, die unser Magazin mit dem gewissen Fünkchen Wahnsinn bereichern. Der Mensch macht das Unmögliche möglich – am Red Bull Illume, auf dem Everest, an der Seite von Ueli Steck, der gerade zurück ist vom Shishapangma, oder beim Tauchen im isländischen Grabenbruch. Eiserner Wille, unbändige Lust und Durchhaltevermögen zahlen sich aus. Sie machen das Leben lebendig und lebenswert und sollten uns ein Vorbild sein, das uns hilft, vorwärtszuschreiten. Dieses Feuer, das in den Abenteurern brennt, entfacht in uns den Wunsch, Sie immer wieder von neuem zu überraschen. Wir wollen Sie in die Ferne mitnehmen, Ihnen eine Welt der Schönheit und der Erlebnisse offenbaren. In diesem Sinn ist auch die Neugestaltung unseres Layouts zu verstehen. 30° orientiert sich am Puls der Zeit und zelebriert die Magie des Herbstes. Diese Ausgabe ist eine Ode an die goldene Jahreszeit, in die sie Lorenz Holder mit seinem von Red Bull Illume gekürten Siegerbild verführt. Es zeigt einen Mountainbiker auf einer schmalen mittelalterlichen Brücke mitten in einem bayrischen Herbstwald.

Christian Bugnon | Chefredaktor

www.30grad.tv | www.30degres.swiss | www.30degrees.tv

Inhalt

SPORT Interview mit Ueli Steck nach seiner Expedition auf den Shishapangma | Schweizerisch-nepalesische Expedition: völlig verzaubert auf dem Everest | Estavayer krönt den neuen König der Bösen | Mont Fort mit neuer Via Cordata

LIFESTYLE Tauchen: in den Tiefen des isländischen Meeres | Portfolio Red Bull Illume: die schönsten | Action- und Abenteuerfotos der Welt | Maltas Klippen | Hotel Chetzeron Crans-Montana: zwischen Himmel und Bergen

GESELLSCHAFT News | Die Kletterer des Schweizer Alpen-Clubs SAC träumen von Olympia | Sporttrends | Uhrentrends

Share

30° Titres Nr. 59 Juli-August 2016

Editorial

Diese Sommerausgabe von 30° riecht nicht nach Druckerschwärze, sondern nach Meer. Nach den gewaltigen Wellen Hawaiis, auf denen der Weltklassesurfer John John Florence gross geworden ist. Und nach der unergründlichen Tiefe des Pazifischen Ozeans, wo die gigantischen Manta­rochen der Socorro-Insel ihren Tanz aufführen.

30° im Sommer duftet nach sonnenwarmem Heu und den einfachen Freuden der Berge, in denen das Knirschen der Steine unter den Schuhen und der Schrei der Dohlen auf den hochgewachsenen Tannen widerhallen. 30° ist erfrischend wie das aufspritzende Wasser des Bergbachs, der durch die Alpweiden fliesst. Einmal mehr veranlasst das Magazin den Leser innezuhalten. Mit Momentaufnahmen wie denen von Dan und Janine Patitucci hält es die Zeit an, damit wir den Augenblick auch wirklich geniessen können. Das kann auf den Mountainbike-Trails in Verbier oder im Hochgebirge sein – an Erstbegehungen wie der Besteigung des Cerro Kisthwar durch Marko Prezelj, Manu Pellissier und ihre beiden jungen Seilpartner oder des gefährlichen Link Sar West durch den Briten John Griffith. Manche streben dabei nach einer persönlichen Bestleistung, andere leben einfach nur ihre Liebe zu den Bergen aus. Jean Troillet, eine Symbolfigur des Schweizer Alpinismus, gehört zur zweiten Kategorie, wie er uns im Interview anvertraut.

In dieser neuen Ausgabe von 30° treffen die schönsten und intensivsten Erlebnisse im Meer und in den Bergen aus gebührendem Anlass aufeinander: CB Communication feiert seinen 20. Geburtstag! Wir stossen an mit einem Cocktail, so hoffen wir, ohne Leerlauf und ohne Monotonie. Einem Cocktail, der Hochgefühle auslöst, Träume weckt und Glücksmomente beschert und der die Schönheit der Welt und ihre Grösse feiert. 20 Jahre ist eigentlich das Alter der Vernunft. Trotzdem ist die mitreissende Kraft und die ungestüme Leidenschaft, die uns manchmal unvernünftig werden lässt, nicht verloren gegangen. Gleichzeitig ist das Bewusstsein gewachsen, dass wir in einer Welt der Harmonie leben, in der jedes Detail zählt und jeder und alles seinen Platz hat. Ich nehme dieses Jubiläum zum Anlass, Ihnen zu danken, dass Sie uns auf unseren Abenteuern begleiten, die Sie auf Papier, aber auch digital miterleben können. 20 Jahre sind definitiv ein schönes Alter!

Christian Bugnon | Chefredaktor

www.30grad.tv | www.30degres.swiss | www.30degrees.tv

Inhalt

SPORT Mountainbiken in Verbier: über 800 Kilometer Pisten! | Link Sar: „Dieser Berg ist ein echtes Puzzle!“ | Fatbike – voll fett! | Cerro Kishtwar: Erstbesteigung der Ostwand | Sascha Lehmann: „Ich kompensiere meine geringe Grösse mit Technik“ | Der Kletterweltcup kommt nach Villars

LIFESTYLE Socorro – Ball der Rochen | Brian Bielmann: Privatfotograf eines der grössten Surftalente der Welt | Dan und Janine Patitucci: Sport und Berge in einer neuen Dimension | Jean Troillet, immer dem Herzen nach | Namaskar Marrakesch: ein Palast für 1001 Nacht

GESELLSCHAFT News | Trails als multisensorielle Erlebnisse | Sporttrends | Musikalische Höhenflüge am Verbier Festival | Uhrentrends

Share

30° Titres Nr. 58 Mai-Juni 2016

Editorial

Der Planet Erde ist ein grosses Land mit unzähligen Regionen. Überall ertönt der gleiche Ruf, überall kommen die gleichen Gefühle auf, überall träumt der Mensch. Er träumt von wiedergefundener Gelassenheit, von Schönheit, von grossen und kleinen Abenteuern, die 1001 Form annehmen können und stets Meilensteine eines Lebens sind.
Die Frauen und Männer, über die 30° berichtet, treiben die Suche nach solchen Erlebnissen weiter als andere. Sie gehen bis ans Limit, sind gleichzeitig Vorbild und verrückte Draufgänger. Sie verleihen ihrem Lebenswillen lautstark Ausdruck und sind immer bereit, die Welt zu bereisen. Einer davon ist Dionys Moser. Er fängt mit seinen Aufnahmen die Substanz des Lebens ein und bedient sich dabei grosser Brennweiten. Manchmal wird diese Fern- und Abenteuersucht auch in der Familie gelebt. Die Schneiders zum Beispiel haben mit ihrem acht Monate alten Sohn einen Roadtrip durch den Wilden Westen unternommen. Eine Art Familiengeschichte haben auch die Kletterer Caroline Ciavaldini und James Pearson erlebt, als sie ihren langjährigen Freund Yuji Hirayama aus Japan zu einem Climb Trip einluden. Bergsteiger und Kletterer sind eine grosse Familie. Im April ist sie in La Grave (F) zusammengekommen, um die Piolets d‘Or 2016 zu verleihen. Diese Oscars des Alpinismus zeichnen Athleten aus, die sich durch Premieren und besonders beachtenswerte Leistungen um den Bergsteigersport verdient gemacht haben. Unter den Preisträgern war auch Wojciech Kurtyka. Der zurückhaltende Alpinist meidet das Scheinwerferlicht. Er ist Sprachrohr der Schönheit der Berge und einer „vertikalen Ästhetik“, in der kein Platz für ein überdimensioniertes Ego ist.

Auch die Surfszene ist eine eigene Welt mit speziellem Kodex und Legenden. Eine solche ist Kai Lenny. Der siebenfache Weltmeister im Stand-Up-Paddling wuchs unter Nachbarn an hawaiianischen Stränden auf und gehört in allen Surf-Disziplinen zu den Weltbesten. Unmöglich? Sie können uns glauben. Wenn man etwas wirklich will, ist alles möglich.

Christian Bugnon | Chefredaktor

www.30grad.tv | www.30degres.swiss | www.30degrees.tv

Inhalt

SPORT
 Krass, krasser, Julbo Sail Session | GiantXtour undFreeride World Tour: zwei Touren ganz gross | Freeride World Tour 2016: der letzte Exploit der Sternschnuppe Estelle Balet | Marianne Fatton: Senkrechtstarterin mit Bodenhaftung | Patrouille des Glaciers: Wetterpech für die Hälfte der Patrouilleure

LIFESTYLE  Yuji Hirayama, back to the roots | Familien-Roadtrip durch den Wilden Westen | Ausnahmesurfer Kai Lenny | Wojciech Kurtyka: „Die Berge haben mir gegeben, wonach ich gesucht habe“ | Bedarra Island Resort

GESELLSCHAFT News | Dionys Moser, von einem Extrem zum nächsten | Bergmuseum: der Gipfel der Modernität | Sporttrends | Uhrentrends

Share

30° Titres Nr. 57 März 2016

Editorial

Das Leben birgt Freud und Leid, Hoch und Tiefs. Manchmal brauen sich dunkle Wolken über unseren Köpfen zusammen. Menschen geraten ins Taumeln, einige sterben sogar. Dieses traurige Schicksal ereilte den weltberühmten Sternekoch Benoît Violier. Er hatte uns für die erste Sonderausgabe von 30° über Verbier im Winter 2012/13 die Freude gemacht, seine Küche und seine Passion für das schöne Wallis mit uns zu teilen. Gerade erst war sein Restaurant „L’Hôtel de Ville“ in Crissier zum besten Restaurant der Welt gekürt worden. Violier galt als Verfechter des guten Geschmacks und des raffinierten Handwerks. Er war ein Gipfelstürmer der Gastronomie, der seinen aussergewöhnlichen Werdegang trotz Gegenwind und Hürden beharrlich gegangen ist, stets mit dem Ziel, Vorzügliches zu leisten und sich selbst zu übertreffen. Wir möchten ihm unsere letzte Ehre erweisen.

Jedes Leben ist eine geballte Ladung Abenteuer. Daran erinnern uns die Männer und Frauen, die unsere Welt erforschen und über die wir auch in dieser 30°-Ausgabe wieder berichten. Sie sind getrieben von der Suche nach intensiven Emotionen. Berauscht von den Gefühlen und Erfahrungen verlieren sie jegliche Angst und vollbringen Übermenschliches.

Auf der Haute Route zum Beispiel, auf der sie die steilsten Hänge bewältigen, oder beim Klettern an den jungfräulichen roten Standsteinfelsen in den südafrikanischen Zederbergen. Sie kosten und reizen das Leben voll aus. So auch das Expeditionsteam der Maevan, das sich in die einsamsten und menschenfeindlichsten Regionen unseres Planeten vorwagt, und Speedrider Ueli Kestenholz, der mit Ski und Gleitschirm ungeachtet aller Gefahren die Jungfrau befahren hat. Die an den Global Arctic Awards ausgezeichneten Fotografen fangen die Intensität dieses abenteuerlichen Lebens mit ihrer Kamera ein. Vor ihrer Linse wird der Hohe Norden zu einer puren, zeitlosen Momentaufnahme der idealen Natur. Hinter all diesen Erfolgen verbergen sich echte Leidenschaft und harte Arbeit sowie bewundernswerte Beharrlichkeit und ein unstillbarer Drang nach Neuem und Überraschendem. Genau das zeichnet auch 30°aus.

Christian Bugnon | Chefredaktor

www.30grad.tv | www.30degres.swiss | www.30degrees.tv

Inhalt

SPORT Auf Schatzsuche im südafrikanischen Kletterparadies | ISPO, Outdoor-Messe der Superlative | Speedriding auf der Jungfrau | Die ungeahnten Linien der Haute Route | Der Kletter-Weltcup gastiert in Meiringen

LIFESTYLE Expedition Maewan unterwegs auf dem Meer und in den Bergen | Grotto Sauna, von der Natur inspiriert | Fixiert auf Fixies | Als Pisa über die Meere herrschte | Annandale : allein auf weiter Flur

GESELLSCHAFT News | Global Arctic Awards : der eisige Charme der Pole | World Press Photo : das Jahr 2015 vor der Linse der besten Fotografen | Sporttrends | Uhrentrends

Share

Enregistrer